Samstag, 10. August 2013

An Tagen wie Diesen


Es ist Samstag, der 10.08.2013. Heute geht es wieder los. Die Nummer eins im Norden startet in die Bundesliga und es geht direkt nach Braunschweig. Am ersten Spieltag gegen einen Aufsteiger zu spielen ist wohl eine der undankbarsten Aufgaben überhaupt. Warum wir trotzdem keine Punkte in Niedersachsen lassen? Weiterlesen!



Tja, Braunschweig. Der aufregendste Aufsteiger der letzten Jahre und wir dürfen gleich am ersten Spieltag hin. Eine echt feine Sache. Zumindest für diejenigen, die Karten bekommen haben. Mit 3.000 Bremern wird gerechnet. Da bin ich doch mal auf die Stimmung im Gästeblock gespannt!

Gespannt darf man auch auf den BTSV an sich sein. Als Tabellen-Zweiter ist die Eintracht (ich bin gespannt, wie oft die Sportschau "kleine Eintracht" sagen wird) schon früh als Aufsteiger fix gewesen. Am Ende standen sie neun Punkte vor Lautern, die ja bekanntlich in der Relegation an Onkel Dietmars Projekt scheiterten. Punktemäßig war uns Braunschweig letztes Jahr einiges voraus. Auf beachtliche 67 Punkte brachten es die Niedersachsen. Das ist fast doppelt so viel wie das, was Werder zusammengespielt hat (34 Pünktchen).

Aber frei nach dem Motto: "The trend is your friend!" gehen wir mit einem guten Gefühl in die 50. Werder-Bundesliga-Saison. Unsere Bilanz gegen Braunschweig besagt, dass wir 20 Siege, 8 Unentschieden und 12 Niederlagen gegen die Jungs von Torsten Lieberknecht zu verbuchen haben. Von den letzten sieben Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften verlor unsere Auswahl übrigens kein Einziges.

Aber reden kann man viel, schreiben noch viel mehr. Was zählt ist auf dem Platz! Und da wird es heute einen ganz heißen Ritt geben. Braunschweig wird wahrscheinlich versuchen über den Kampf ins Spiel zu kommen und genau das muss auch Werder tun. Grätschen, beißen, alles geben. Auf den Rängen wird der Bär los sein, da kann sich die Mannschaft drauf verlassen. Trotz großer Skepsis in und um Bremen kann man es schon wieder knistern spüren. Verdammt, es ist Bundesliga! Ich kann es ja verstehen, dass nicht viele Bock hatten, in der Hitze von Saarbrücken richtig Gas zu geben. War ja auch eine lange Fahrt, blablabla. Aber jetzt ist Braunschweig. Jetzt zählt’s! Ein guter Start in die Saison kann Wunder bewirken und gerade gegen die scheinbar Kleinen muss Werder dieses Jahr regelmäßig punkten.

Lasst uns einfach alles geben, alles auseinandernehmen. Maul auf und Werder nach vorne brüllen. Natürlich ist das nicht einfach, wenn es gerade nicht läuft. Aber einfach kann jeder. Wir müssen der Mannschaft zeigen, dass wir rückhaltlos hinter ihr stehen, auch in schlechten Zeiten. Schließlich haben wir auch mit ihnen gefeiert, als sie uns die Meisterschaften und Pokalsiege in die Stadt holten.
Auf geht’s Werder!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen