Freitag, 28. März 2014

Freiburg, Wolfsburg und andere Ärgernisse


Die Pause auf rautenliebe ist vorbei, ich habe wieder Zeit zum bloggen. Und wie gern würde ich Erfreuliches berichten. Über Siegeszüge und Erfolge schreiben. Das Werderherz hüpfen lassen. Wie gern täte ich dies … leider bleibt’s wohl beim Wunschgedanken. Werder macht momentan nicht wirklich viel Spaß. Weder auf, noch neben dem Platz.


Dabei lief es sportlich bis vor zwei Wochen eigentlich ganz gut. Werder erspielte sich ein kleines Polster auf die Abstiegsränge, Hamburg buddelte beständig am eigenen Grab und der Sieg im 100. Derby bleibt sowieso für die Ewigkeit.
Dann ging es mit dem SVW ins schöne Breisgau, wo es seit gefühlten 1899 Jahren keine einzige Niederlage zu beklagen gab. Mit diesem Selbstverständnis gingen die Jungs auch aufs Feld. Ergo: 3:1 verloren, die schwache Leistung aus der Woche zuvor nochmal unterboten und die Hoffnungen auf einen Überraschungserfolg gegen Wolfsburg am Dienstag gen Null gedrückt.
Gegen die VW'ler tat die Mannschaft in den ersten 10 Minuten dann auch alles dafür, die eigene schlechte Form weiter zu bestätigen. 0:2 hinten und eine Abwehrleistung, die selbst wir Werderfans in den letzten Jahren selten gesehen haben. Lange habe ich mich im Stadion nichtmehr so unwohl gefühlt. Nachdem Werder irgendwie zum Anschlusstreffer kam, stieg die Leistungskurve der Mannschaft drastisch an. Couragiert rannten unsere Jungs gegen die spielerisch um Welten besseren Wolfsburger an, kamen aber nicht mehr zum Ausgleich. Stattdessen macht Arnold per Sahnetor alles klar.
Sportlich machte Werder in den letzten zwei / drei Spielen also vier Schritte zurück. Tabellarisch ist zwar noch etwas Luft, doch auch die wird dünner. Auch, weil die Konkurrenz Punkte holt, die man ihr nicht zugetraut hätte. So gewinnt Frankfurt zu Hause gegen Gladbach, Braunschweig besiegt Mainz und Nürnberg kommt sowieso immer besser ins Rollen. Grund: Zwar sind die Franken spielerisch auch äußerst limitiert, haben mit Drmic aber einen richtig guten Knipser vorne drin. Genau das, was Werder momentan fehlt. Einer, der auch mal aus einer halben Chance heraus die Bude macht. Kann im Abstiegskampf schon mal helfen.
Was gar nicht hilft sind die immer wieder auftauchenden Meldungen bzgl. abgelehnter Vertragsangebote. Ignjovski und Hunt haben wohl die Schnauze voll und ich befürchte, dass da noch mehr Absagen kommen werden. Prödl und Junuzovic sind diesbezüglich meine zwei Wackelkandidaten, da die Beiden durchaus Interesse bei anderen Vereinen wecken dürften. Ich hoffe inständig darauf, dass die Spieler ihre Verträge verlängern und so zumindest nicht Ablösefrei gehen, denn beide machen meiner Ansicht nach in dieser Saison einen guten Job und sind nicht nur auf dem Feld wichtig. Prödl möchte ich da hervorheben, denn der scheint zu einer bedeutenden Instanz zwischen Fans und Mannschaft geworden zu sein. Einer, der den Kontakt nicht scheut und immer wieder mit sich reden lässt. Also, eventuelle Angebote zur Verlängerung annehmen, ihr zwei!

Bei Mielitz können wir uns wohl nur noch für die lange Zeit bei Werder bedanken und ihm alles Gute für die Zukunft wünschen. Ich hoffe, dass er für sein langes Ausharren auf der Bank doch noch belohnt wird und einen sympathischen Verein findet, der ihm die Spielzeit gibt, die er verdient. Miele hat hinter Wiese immer artig und ruhig auf seine Einsätze gewartet und die Aushilfsjobs dankend angenommen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das keine leichte Zeit für ihn war, schließlich ist er kein schlechter Torwart. Trotzdem scheint die Rolle als Nummer 1 hinter einer schwachen Abwehr etwas zu groß gewesen zu sein, zumal sich mit Kritik an Mielitz nie zurückgehalten wurde, während Lob für gute Leistungen nur selten zu hören war.

Sonntag in Hannover müssen sowohl Vertragspoker, als auch die letzten beiden Spiele aus den Köpfen verschwunden sein. Bei uns Fans, bei Robin Dutt und bei den elf Spielern, die gegen den anderen HSV auf dem Platz stehen. Es wird von Anfang an nur über den Kampf gehen können. Standesgemäß wird der Gästeblock in Hannover gerappelt voll und ordentlich am brodeln sein. Lasst uns wieder alle vollgas geben, damit die Mannschaft einen riesen Schritt in Richtung "Erstklassigkeit 2014/2015" macht. Lasst uns den Niedersachsen zeigen, wo der Bremer Stadtmusikant die Locken hat und das Stadion komplett abreißen. Es geht im AbstiefsKAMPF nur gemeinsam. Mein Appell an die Mannschaft lautet daher: Endlich wieder "IHR für UNS"! Wir für Euch läuft [Auswärts] sowieso.
Also: Alles geben, Punkte mit nach Bremen nehmen und dem HSV das nächste Schnippchen schlagen. 

NUR DER SVW <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen