Montag, 22. August 2016

...und es geht schon wieder los

Selten hatte ich so wenig Lust, erlebtes in Worte zu fassen. Ehrlich gesagt fällt es mir auch reichlich schwer, Gedanken an das gestrige Spiel zu formulieren und dabei gänzlich auf Kraftausdrücke zu verzichten. Das, was wir uns gestern angesehen haben, war schlechter als alles, was in einer grottenschlechten Saison zuvor dargeboten wurde. Werder hat es geschafft, sich selbst zu unterbieten. Niveaulimbo nennt man das heute, glaube ich. Na, immerhin ist Werder in dieser Disziplin meisterlich.

Werder in Lotte war so ein bisschen wie dieser dritte Teil eines eigentlich guten Kinofilmes, der zwar unterirdische Kritiken bekommen hat, dir aber trotzdem 10€ aus dem Portemonnaie zieht, weil du unbedingt rein wolltest. Hinterher war dir natürlich vorher schon klar, dass das ein riesen Fehler werden würde. War ja schließlich nicht anders zu erwarten.

Auf der Fahrt nach Lotte hatte ich schon ein ganz mieses Gefühl unterschwelliger Angst. Tags zuvor flogen lediglich die Brausebullen in Dresden raus, was für mich eigentlich kein großes Ding war. Somit warteten die Geier bislang vergebens auf die große Pokalsensation. Was bot sich da mehr an, als Lotte gegen Werder. Ein Verein, der in seiner neuen Hymne singt „Du bist das Stadion, das die Autobahn erhellt“ klingt nach einem guten Gegner, um mal wieder in der ersten Runde die Segel zu streichen

Was Werder dann über 90 Minuten anbot, war beschämend. Nicht nur, dass Lotte die SPIELERISCH bessere Mannschaft war, nein, Werder hat sich auch auf ein Niveau begeben, welches mir die kalte Galle hinauftreibt. Gelabert, geschubst, gejammert. Als Erstligist bei einem Drittligaaufsteiger. Na herzlichen Glückwunsch. Das wäre mir als Spieler ja zu peinlich gewesen. Beim SVW scheint die Skala nach unten jedoch unbegrenzt, womit auch dieses Verhalten irgendwie wieder passt.

Ich habe überhaupt keine Lust, auf Einzelleistungen einzugehen. Ist auch keinen einzigen Fingerschlag wert. Ich will einfach nicht glauben, dass die in den Werdertrikots tatsächlich unsere Spieler waren und mit dem, was die da gemacht haben, ihre Brötchen verdienen. Das muss man sich mal überlegen: Hauptberuflich Fußballer. Und dann sowas. Ich lach mich schlapp.

Nicht lustig und mindestens genau so traurig wie die Darbietung auf dem Platz war das, was nach dem Spiel passiert ist. Wut und Enttäuschung kann ich verstehen. Ich hätte diesmal sogar nichts gegen ein gellendes Pfeifkonzert gehabt. Meinetwegen können die Spieler auch auf dem Weg zum Gästeblock davongewunken, in die Kabine geschickt werden. Kein Wortwechsel, nichts. Das haben sie sich einfach nicht verdient. Böller, abgebrannte Fackeln und Bier (ihr könnt nach sowas doch kein Bier verschütten..) zu werfen, ist jedoch noch trauriger als das gerade abgepfiffene Fußballspiel. Damit nähern wir uns dem Niveau derer Fanszenen, die ihrem Team mit „Wenn ihr absteigt schlagen wir euch tot“-Bannern begegnen. Und das kann niemand wollen.
Mir ist schon klar, dass hier wieder Einzelfälle am Start waren, aber solche Aktionen färben dann eben auf alle ab. Danke dafür.

Und um auf den ganzen Haufen jetzt noch einen draufzusetzen, zitiere ich zum Abschluss unseren Trainer. Den Mann, der die Spieler nach solch einer Leistung eigentlich in der Kabine ankeifen sollte, bis jedem Einzelnen die Ohren bluten. Den Mann, dem vor Wut die Hutschnur platzen sollte, weil die Mannschaft auch und vor allem in seinem Namen versagt hat.


„Letztes Jahr sind wir überraschend ins Halbfinale gekommen, dieses Jahr überraschend in der ersten Runde ausgeschieden – so ist Fußball.“



Prost.

Kommentare:

  1. Alles gesagt. Ich hoffe,dass es diesen Anschiss gab. Wenn nicht vom Trainer, dann von einem anderen. ABER wenn nicht vom Trainer, dann ist das ein Indiz mehr, dass gewisse Arbeitsplätze wie in jeder Firma mit den falschen Leuten besetzt sind. Trainerdiskussion nach einem Spiel ist Quatsch? Bedingt, denn die Diskussion dauert schon länger an als diese 90 peinlichen Minuten?

    Verletzte? Ja, aber bei annähernd 30 Mann wäre mir das zu leicht. Ich behaupte, dass gestern individuelle Qualität hinter Einsatzwillen und Leidenschaft angestanden hätte und dann hätte der ein oder andere vllt. besser geholfen...Wer weiß

    AntwortenLöschen
  2. Alles gesagt. Ich hoffe,dass es diesen Anschiss gab. Wenn nicht vom Trainer, dann von einem anderen. ABER wenn nicht vom Trainer, dann ist das ein Indiz mehr, dass gewisse Arbeitsplätze wie in jeder Firma mit den falschen Leuten besetzt sind. Trainerdiskussion nach einem Spiel ist Quatsch? Bedingt, denn die Diskussion dauert schon länger an als diese 90 peinlichen Minuten?

    Verletzte? Ja, aber bei annähernd 30 Mann wäre mir das zu leicht. Ich behaupte, dass gestern individuelle Qualität hinter Einsatzwillen und Leidenschaft angestanden hätte und dann hätte der ein oder andere vllt. besser geholfen...Wer weiß

    AntwortenLöschen